Gold und Silber für Luckenwalder Karateka

Lea und Max nahmen erfolgreich an der diesjährigen ostdeutschen Meisterschaft teil.
Bei ihrer Titelkampfpremiere verpaßte Lea in der Kategorie Kata den Einzug ins Finale nur knapp.
Im Kumite gewann sie souverän die Silbermedaille.
Für Max war es der erste Wettkampf nach seiner Japanreise.
Max startete in der Kategorie Kata der 16-bis 17-jährigen. Dort siegte er sensationell im Finale und holte den ostdeutschen Meisterschaftstitel.

Japan-Reise

Für zwei Wochen führte es Max nach Japan,ins Ursprungsland des Karate.
Schon am 2. Tag begann für ihn das Training im berühmten Honbo-Dojo in Tokio. Dort wurde Max unter anderem von Sensei Shiina, Sensei Ogane und Sensei Kobayashi trainiert. Desweiteren gab es Einladungen in die Dojos von Sensei Okuma und Sensei Naka. Letzterer ist vielen Karatekas aus zahlreichen Karatefilmen, wie Kuro obi bekannt.
Neben dem Karatetraining bekam Max auch Einblicke in Aikido und Kyudo.
Ausflüge sollten natürlich nicht zu kurz ķommen. Mit dem Shinkansen ging es von Tokio an der Ostküste Japans nach Kyoto, Himeji, Nagoya und Hiroshima an die Westküste des Landes.
Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch bei Sensei Anki im Norden Japans.
Am letzten Trainingstag seines Japan-Aufenthaltes nahm Max mit Karateka aller Nationen am dortigen Gasshuku teil.

Karate: Kyu-Prüfungen

Lea, Timo und Lea-Marie absolvierten in Berlin ihre Kyu-Prüfungen. Prüfer Andreas Langer (3.Dan) verlangte den jungen Karateka in Kihon, Kumite und Kata a lles ab.
Andreas Langer lobte besonders die Leistung unserer drei Prüflinge.
Lea-Marie und Timo bestanden jeweils zum 8.Kyu, Lea zum 6.Kyu.
Herzlichen Glückwunsch!

Karate: Tag des Sports

Anlässlich der 800-Jahr-Feier von Luckenwalde präsentierten sich auch einige unserer Karateka am Tag des Sports in der Fläminghalle. Sie zeigten ihr bisher erworbenes Können den Zuschauern.
Max und Detlef präsentierten den Karatesport mit einer kleinen Show.

Karate: Europameisterschaft

Max Kestin nahm an der diesjährigen in Deutschland stattfindenden EM des Verbandes Shotokan Karate Do of United Nations teil.
Er gehörte zum 80-köpfigen Team aus Deutschland. Insgesamt nahmen mehr als 1000 Karateka aus 24 Nationen teil.
In der Kategorie Kumite Team Mixed holte Max mit dem deutschen Team Bronze.
In Kata zeigte er ebenfalls eine gute Leistung. Er verpasste das Halbfinale nur knapp. Letztendlich erreichte er in Kata einen respektablen 10. Platz.

Karate: JKA-Cup

Eines der wichtisten Karate-Turniere ist der jaehrlich in Bottrop stattfindende JKA-Cup (Japan Karate Association). An diesem nahmen die besten Karateka aus ganz Deutschland teil. Auch Max gehoerte zu den rund 250 Teilnehmern.
Im Kumite zeigte er trotz Niederlage einen respektablen Kampf. In Kata erreichte Max eine Platzierung unter den besten Acht.
Der JKA-Cup bildete fuer ihn den diesjaehrigen Wettkampfabschluss.
Seine Jahresbilanz:
– Deutscher Vizemeister
– Mitteldeutscher Vizemeister
– Ostdeutscher Vizemeister

Karate: Weltmeisterschaft

Auch an der diesjaehrigen Weltmeisterschaft des Verbandes Shotokan Karate Do of United Nations (SKDUN) nahm Max teil.
An den zahlreichen Wettkaempfen, die in Serbien stattfanden nahmen etwa 1200 Karateka aus 42 Nationen teil.
In der Kategorie Kumite Einzel, Kumite Team und Kumite Team mixed der 15-17-jaehrigen scheiterte das deutsche Team in den Vorrunden an den starken Mannschaften aus Serbien, Rumaenien und Weissrussland.
In der Kategorie Kata der 15-17-jaehrigen zeigte Max eine starke Leistung. Letztendlich erreichte er einen respektablen 17.Platz.

Karate: Norddeutsche Meisterschaft

Bei den diesjaehrigen norddeutschen Karate-Meisterschaften zeigte sich Max leider nicht in Top-Form.
In der Kategorie Kata schied er im Halbfinale aus. Im Kumite verlor Max den entscheidenden Finalkampf und kehrte mit einer fuer ihn enttaeuschenden Bronzemedaille zurueck.

Karate: Trainingslager

Max Kestin nahm in diesem Sommer wieder am Gasshuku teil. In diesem Jahr fand das größte Karate-Trainingslager dieser Art in Tamm (Baden Württemberg) statt.

Trainiert wurde in drei Trainingseinheiten pro Tag mit Weltklassetrainern wie Hideo Ochi (Chef-Instruktor des JKA Europa), Norihiko Iida und Koichiro Okuma (JKA-Instruktoren aus Japan), Koichi Sugimura (JKA-Instruktor aus der Schweiz), Julian Chees, Toribio Osterkamp, Risto Kiiskilä (DJKB-Instruktoren aus Deutschland), Thomas Schulze (Trainer der deutschen Karate-Nationalmannschaft), sowie Markus Rues (Bundesjugendtrainer Deutschland).

Das intensive Training fiel bei sommerlichen Temperaturen bis 39 Grad Celsius nicht immer leicht. Dennoch nutzte Max die Gelegenheit, um sich damit für die nächsten Wettkämpfe zu rüsten.

Max mit Koichiro Okuma

Karate: Ostdeutsche Meisterschaft

 

IMG-20150910-WA0000 Im Juni nahm Max wieder an der diesjährigen ostdeutschen Meiserschaft in Schwerin teil.
In Kata hatte Max Pech. Er verletzte sich bereits in der Vorrunde leicht am Fuss. Damit war der Wettbewerb in dieser Disziplin für ihn leider beendet.
Im Kumite qualifizierte er sich überraschend für das Finale. Dieses konnte Max jedoch nicht für sich entscheiden.
Dennoch freut sich Max mit seinem Trainer Detlef über den erkämpften ostdeutschen Vizemeister-Titel.